Schon gewusst, dass....


... die Rote Bete, oder auch „Rohnen“ in Österreich genannt, zu der Familie der Gänsefußgewächse zählt? In der heutigen Ausgabe in unserem Bichlhof Blog gibt es spannende Informationen über eine Gemüsart, die früher eher als „Arme-Leute“ Essen bezeichnet wurde. Aber genau aus diesem Grund erhält die Rote Bete ein Comeback der besonderen Art, da die Knollen von Spätsommer bis Frühling erhältlich sind und nicht wie von vielen angenommen wird als reines Wintergemüse dient.  Die Rote Bete enthält nicht nur wichtige Ballaststoffe, Vitamin C, sondern ist auch eine kraftvolle Abwehr von Krebszellen, das haben Studien gezeigt.  Auch im Bichlhof Green Garten werden die kraftvollen und tiefroten Knollen angebaut. Gerade wurden diese frisch geerntet und was unser Bichlhof Küchenteam daraus gezaubert hat erfahren Sie gleich…





Rote Bete kann man auf verschiedene Arten zubereiten, egal ob als Salat, zur Farbgebung von Risotto oder hauchdünn als Carpaccio aufgeschnitten. Jedes Gericht kann mit der Roten Bete aufgepeppt werden und sieht nicht nur super aus, sondern schmeckt auch ausgezeichnet.
Unser Küchenteam hat sich dieses Mal für ein Rote Bete Schaumsüppchen entschieden (kann man auch an heißen Tagen genießen)

Zutaten für 4 Personen:
20 g Butter
½ Zwiebel
500g Rote Bete
0,5l Sahne
0,5l Brühe
2 EL dunkler Balsamico
Salz, Pfeffer


Rote Bete  und Zwiebel schälen, in Stücke schneiden, mit Butter im Topf anschwitzen und anschließend mit Brühe aufgießen. Leicht köcheln lassen. Wenn die Rote Bete weich ist mit der Sahne aufgießen und weiter köcheln lassen. Anschließend Balsamico und Gewürze hinzufügen und mixen. Bei Bedarf durch ein Sieb laufen lassen und heiß genießen. Kleiner Tipp: Rote Bete hauchdünn aufschneiden salzen und im Ofen zu Chips trocknen und damit das Schaumsüppchen garnieren. 

Beliebte Posts